Mein Fleisch ist mir nicht Wurst

“Brauchen wir mehr als ein “Update” beim Verbraucherschutz?” Mo., 11.09.2017, 19.00 Uhr, Grätsch`s Gasthaus, Soltauer Str. 3, 21385 Amelinghausen
Diskutieren Sie mit Christian Meyer, Dr. Julia Verlinden und Detlev Schulz-Hendel

Verbraucherinnen und Verbraucher sind Opfer von vielen Skandalen: manipulierte Dieselfahrzeuge, insektengifthaltige Eier und mangelnde Kennzeichnung von Lebensmitteln hinsichtlich Umwelt- und Tierschutzstandards. Gleichzeitig beklagen bäuerliche Betriebe, dass ihre regionalen, umweltschonenden Produkte sich im Markt gegen Massenware und Mogelkennzeichnungen kaum durchsetzen können. Zudem bedrohen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA die mittelständische Wirtschaft und bäuerliche Landwirtschaft in Europa.
GRÜNE steuern hier gegen. In Niedersachsen haben sie den Verbraucherschutz auf ein neues Niveau gehoben, die Verbraucherzentrale gestärkt und ein ehrliches Weidemilchlabel eingeführt. GRÜNE kämpfen auf Bundesebene für bessere Verbraucherrechte, für Klagerechte bei Verbraucherbetrug wie bei manipulierten Dieselautos sowie für eine ehrliche Kennzeichnung von Fleisch und Milch nach Tierschutz- und Umweltstandards.

Unserer Gesellschaft ist ihr Fleisch schon längst nicht mehr Wurst! Wie kann eine gute Fleischkennzeichnung gelingen, aus der wir schnell und zuverlässig ablesen können, wie ein Tier gelebt hat? Wie können wir mehr Klasse statt Masse fördern?
Wie können Verbraucherinnen und Verbraucher auf dem Energiemarkt gestärkt werden und welcher Ökostrom ist wirklich öko?

Diese Fragen wollen wir diskutieren mit Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer sowie der niedersächsischen Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Julia Verlinden. Moderiert wird die Veranstaltung von Detlev Schulz-Hendel, Direktkandidat im Wahlkreis Lüneburg zur Landtagswahl. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Lüneburg lädt alle Interessierten herzlich ein, sich aktiv in die Diskussion einzubringen!

Mehr Demokratie wagen

Das Aktionsbündnis mehr Demokratie e.V. hat mit einer Spiegelaktion auf dem Lüneburger Marktplatz für mehr direkte Demokratie geworben. Eine wichige und tolle Aktion, an der sich unser Landtagskandidat Detlev Schulz-Hendel engagiert beteiligt hat. Detlev machte sehr deutlich, dass wir Grüne auf allen Ebenen wichtige Bausteine der direkten Demokratie stärken wollen.

(mehr …)

Detlev Schulz-Hendel für uns in den Landtag

Neben Miriam Staudte, Direktkandidatin für den Wahlkreis Elbe (Listenplatz 7 auf der Grünen Landesliste) wurde auch unser Kandidat aus Amelinghausen Detlev Schulz-Hendel auf der Grünen Landesdelegiertenkonferenz in Götiingen auf einen aussichtsreichen Listenplatz (12) gewählt. Nach seiner Nominierung im Mai als Direktkandidat im Wahlkreis 49 (Lüneburg, Amelinghausen, Bardowick und Gellersen) nun alsio ein  weiterer Schritt auf den Weg in den Landtag.

Miriam Staudte und Detlev Schulz-Hendel freuen sich über ihre guten Plätze auf der Grünen Landesliste

Detlev setzt in seiner Rede einen ersten Schwerpunkt in der Verkehrspolitik und machte deutlich, dass “die unsinnigen Asphaltträumereien um A39 und A20 aus den Betonköpfen müssen”. Hinein gehöre stattdessen Bildung, besonders die frühkindliche Bildung liege ihm am Herzen, einer Abschaffung der Elternbeiträge für Kitas stehe eher aufgeschlossen gegenüber. “Sie darf aber weder zu Lasten der Qualität, noch zu Lasten der Kommunen gehen, denn die sind -das wissen hier alle, die kommunalpolitisch tätig sind- bereits an der Belastungsgrenze.”

(mehr …)

Reif für Insel- Artenvielfalt retten

13.08.2017

Detlev Schulz-Hendel, Grüner Landtagskandidat konnte am vergangenen Dienstag im gut besuchten Wasserturm die Gäste Julia Verlinden, lokale grüne Bundestagsabgeordnete sowie Thomas Mitschke, den Vorsitzenden der NABU-Kreisgruppe Lüneburg zu einer spannenden Diskussionsrunde begrüßen. Detlev Schulz-Hendel machte in seiner Begrüßung sehr eindringlich klar, wie dramatisch die Situation insbesondere der Wildbienen ist: „Jede 10. Wildbienenart ist vom Aussterben bedroht. Dieser unhaltbare Zustand ist eine große Gefahr für unsere wertvollen Ökosysteme.“

Julia Verlinden ging in der Diskussion insbesondere auf die akuten Bedrohungen der Artenvielfalt ein. Die industrielle Landwirtschaft mit Monokulturen, Nährstoffüberschüssen, Gentechnik, Pestiziden, Schadstoffen in Wasser, Luft und Boden sowie ein globaler wachsender Ressourcenverbrauch sind reale Gefahren für die Artenvielfalt. Insbesondere die Untätigkeit der Bundesregierung wurde durch die Kritik von Julia Verlinden nochmal sehr deutlich: “Schöne Worte in langen Texten und aufwändige Konferenzen reichen nicht aus, um gezielt gegen den Biodiversitätsverlust vorzugehen. Es muss auch endlich politisch gehandelt werden, wirksame Instrumente eingeführt werden. Es ist nicht hinnehmbar, wenn es keinen wirksamen bundespolitischen Schutz für die Artenvielfalt gibt und beschämend, wenn diese Bundesregierung im Agrar-Report 2017 selbst auch noch ihre eigene Handlungsunfähigkeit bestätigt.“ Für die Grünen ist es auf Bundesebene wichtig, Naturschutz in allen Politikbereichen zu verankern und für eine ausreichende finanzielle und personelle Ausstattung zu sorgen. Die Grünen werden in Regierungsverantwortung Biotopverbunde ausbauen und Sofortmaßnahmen ergreifen, um Ackergifte und Überdüngungen in der Landwirtschaft zu minimieren.

Das stieß bei Thomas Mitschke auf Zustimmung. Er warnte in seinem Vortrag eindringlich vor einem dramatischen Rückgang der Artenvielfalt mit verheerenden Folgen für unser Ökosystem. Thomas Mitschke: “Ich erwarte von der Politik endlich ein nachhaltiges Handeln in allen möglichen Handlungsfeldern. Geltende Gesetze müssen endlich umgesetzt, novelliert, kontrolliert, aber auch sanktioniert werden. Dafür muss in den Behörden das Personal deutlich aufgestockt werden!” Er wies aber auch daraufhin das jeder Einzelne im privaten Bereich etwas zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen kann, etwa durch mehrjährige Blühstreifen und bienenfreundliche Pflanzen im eigenen Garten. „Wir als NABU sind hierbei gerne bereit, beratend zu unterstützen.“ Das wurde im Publikum deutlich begrüßt, denn viele wünschten sich diese Unterstützung.

Am Ende eines sehr interessanten Diskussionsabends wünschte sich Detlev Schulz-Hendel, dass er seinem „Enkelkind nicht anhand eines Bilderbuches erklären muss, was einmal Schmetterlinge waren.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Detlev Schulz-Hendel-unser Landtagskandidat

Detlev Schulz-Hendel, unser Ortsprecher im Ortsverband Lüneburg wurde am 10.05.2017 zum Direktkandidaten der GRÜNEN im Wahlkreis 49 (Stadt Lüneburg, Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick und Gellersen) für die Landtagswahl am 14.01.2018 gewählt. Bereits seit 2005 engagiert er sich mit viel Herzblut für GRÜNE Politik.

von links: Christian Meyer, Grüner Landwirtschaftsminister in Niedersachsen, Detlev Schulz-Hendel und Miriam Staudte, MdL im niedersächsischen Landtag

 

Er ist Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Fraktion im Samtgemeinderat und seit dem 01.11.2016 auch einer der stellv. Samtgemeindebürgermeister. Im Lüneburger Kreistag ist er stellv. Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion und in den Ausschüssen Wirtschaft und Verkehr sowie Kultur- und Partnerschaften vertreten. Verkehrspolitik ist auch einer seiner Arbeitsschwerpunkte. Darüber hinaus gehört er seit 2011 dem Verwaltungsrat der Sparkasse Lüneburg an. Wir finden: Seine Direktkandidatur ist in der Samtgemeinde Amelinghausen auch ein Angebot an alle Menschen, jemanden aus der Heimatsamtgemeinde direkt in den Landtag zu wählen.

Wir vom Ortsverband der GRÜNEN unterstützen unseren Kandidaten mit aller Kraft und sind davon überzeugt, dass er eine gute Wahl ist für die Menschen im Wahlbereich 49 am 14.01.2018.

Tanja Bauschke und Claus Poggensee haben über die Wahlversammlung für den GRÜNEN Kreisverband einen Bericht geschrieben:

 

Dieser Schulz-Zug fährt vorwärts! Und das ganz ohne Kohle.

14.05.2017

Von Tanja Bauschke & Claus-C. Poggensee

Elektromobilität ist eines der Themen, mit denen Detlev Schulz–Hendel im kommenden Jahr im Wahlkreis 49 (Stadt Lüneburg und Süden des Landkreises) für Bündnis90/ Die GRÜNEN in den Landtag ziehen möchte.

Spannend gestaltete sich die letzte Kreismitgliederversammlung am 10. Mai im Porthhof in Reppenstedt, galt es doch, der Bewerbungsrede unseres Direktkandidaten Detlev Schulz-Hendel im Wahlkreis 49 für den Landtag (als einziger Bewerber) zu lauschen. Viel Lebenszeit hat er schon in die Politik gesteckt. Mit traumhaften Wahlergebnissen bei der letzten Kommunalwahl ist er nicht nur im Kreistag oder in seiner Samtgemeinde Amelinghausen bekannt. Der stellvertretende Bürgermeister war auch Mitglied im Parteirat der GRÜNEN auf Landesebene; nun ist er im Landesfinanzrat und damit bestens vernetzt. Wenn Detlev Schulz-Hendel spricht, hört frau und man(n) ihm zu, weil er weiß, wie die Menschen fühlen und worum es ihnen geht.

Detlev Schulz-Hendel umriss alle wichtigen Themenbereiche, um die er sich bei erfolgter Wahl kümmern will. Dass Politik wieder vermehrt dem Menschen und ihren Bedürfnissen zugewandt sein muss, hob er besonders hervor. Er warnte vor Rechtspopulismus und forderte ein Umdenken der Politik hin zu mehr Gesprächen mit den Menschen und Gestaltung mit den Bürgern*innen, wie es in Amelinghausen exemplarisch gelebt wird. Deutliche Worte fand er zu seinem Schwerpunktthema Mobilität: Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken, Radwegeausbaukonzepte und die Ablehnung der A39 wider den Betonköpfen brachte er klar zum Ausdruck.

Die Agrarwende mit Christian Meyer als vorbildlichem Landwirtschaftsminister zum Wohle der Tiere, der Umwelt und des Wassers wurde ebenso hervorgehoben.

In der anschließenden Wahl zeigte sich wieder ein traumhaftes Ergebnis: Detlev Schulz-Hendel wurde mit 34 von 36 Stimmen gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt gilt es nur noch, ein ähnlich gutes Ergebnis auf der ausstehenden LDK zu erreichen, um dann die Direktkandidatur auch mit einem sicheren Listenplatz abzusichern. Auch dabei werden wir ihn unterstützen und wünschen ihm viel Erfolg!